100208 promarkt blu ray player samsung bdp-1580

ProMarkt und eBay: Blu-Ray-Player Samsung BDP-1580 für günstige 99 Euro

Der ProMarkt bietet diese Woche den Blu-Ray-Player Samsung BDP-1580 für günstige 99 Euro an. Zum selben Preis gibt es das Gerät aktuell allerdings auch bei eBay (Direktlink).

Der Player war auch schon öfter zu diesem Preis zu bekommen (Mediamarkt, Saturn, etc.), kostet jedoch außerhalb einiger Aktionen laut Preisvergleich (Idealo) mindestens 110 Euro inkl. Versand. Die Ersparnis beläuft sich damit zwar gerade einmal auf 10 Euro, ist jedoch interessant für alle, die lieber im Elektronikmarkt vor Ort kaufen wollen. Mit 99 Euro ist der Blu-Ray-Player jedenfalls momentan das günstigste Blu-Ray-Gerät am Markt!

100208 promarkt blu ray player samsung bdp-1580

Einen Testbericht gibt es zu dem Gerät leider nicht, bei Dooyoo findet sich jedoch ein ganz gut geschriebener Erfahrungsbericht. Die Kunden bei Amazon sind mit dem Gerät ebenfalls zufrieden und vergeben 4 von 5 Sternen.

Wer im Übrigen gerade auch noch ein Heimkinosystem sucht, sollte sich einmal die Amazon Aktion (Blu-Ray-Player + Surround System Canton Movie 60 CX 5.1) anschauen, über die wir bereits berichtet haben (Link Artikel).

Im ProMarkt kann man außerdem aktuell auch diverse Blu-Rays günstig erstehen. Für je 12.99 Euro gibt es im Angebot: Beowulf, Der Sturm, House of Wax Prestige, Blood Diamond, Depard – Unter Feinden, Training Day, Last Samurai und V wie Vendetta.

Amazon hat allerdings bereits teilweise wieder nachgezogen und die Preise angepasst. Darüber hinaus gibt es bei Amazon nach wie vor auch noch die drei Blu-Ray Aktionen (siehe Artikel), in denen man diverse Filme günstig erstehen kann.

100208 promarkt blu ray aktion

Hier noch der Link zum aktuellen Prospekt (PDF)

2 Gedanken zu „ProMarkt und eBay: Blu-Ray-Player Samsung BDP-1580 für günstige 99 Euro“

  1. A lot of the games on offer have fantastic graphics meaning you will not have to compromise any of the experience
    of playing online. casino på nätet Perhaps that’s because Blankfein doesn’t acknowledge the business has rather wider issues to grapple with than just a poor public
    image.

Hinterlasse eine Antwort